play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
chevron_left
  • play_arrow

    Radio Schwarze Welle Radio Schwarze Welle

KONZERT REVIEWS

SYNTHETIC X ACENTION II – ein Fest mit 4 tollen Acts in der SUBKULTUR

today24. April 2024 112

Hintergrund
share close

Die Sub, Hort des Bösen…
Ach – äh – hatten wir schon?
Blöde Gags werden auch durch Wiederholung nicht besser?
Hmmm, dann haben wir jetzt eine kleineres Problem: Google verlangt das Schlüsselwort im ersten Absatz, der jetzt schon immer länger wird, ohne erkennbaren Inhalt. Dumm gelaufen, aber nutzt ja nüscht…
Also, wir waren wieder in der SUBKULTUR, um dem Synthpop- Event SYNTHETIC X ACENTION II beizuwohnen. Der Flyer versprach uns KY, N-FREQUENCY, ANTIAGE und die einzige Fulltime- Show von BEYOND BORDER in diesem Jahr.
Spoiler: Da wurde tatsächlich ordentlich abgeliefert.

Nächstes Problem: die Regeln verlangen ordentlich Text, viel Geplänkel drum herum, wo man ordentlich Verlinkungen und Werbung verstauen kann. Aber was sollen wir denn hier jetzt schreiben?!
Die SUBKULTUR haben wir euch bereits letzte Woche intensiv beschrieben (Guckst du hier; Anmerkung der Autorin) und auch die Reiseroute ist unverändert geblieben.

Reisetagebuch, zweiter Versuch

Okay, versuchen wir es einfach, uns fällt schon was ein, um unsere Anstellung zu legitimieren.
Also, eigentlich war dieses Event, welches dem Hirn von BEYOND BORDER Mastermind MI DEITY entsprang, bereits für Ende Januar angedacht. Leider ließ es sich da aus diversen Gründen nicht realisieren, weshalb dieser Ausweichtermin zustande kam. Und dieser landete gerade in einer besonders wilden Zeit: Viele schwarz Gewandete zog es zum Feiern auf eine kleine Mittelmeerinsel und um den Rest buhlten etliche inländische Locations. So war allein in Hannover, das nun auch nicht unbedingt als Gothic Hochburg gilt, unweit der SUB der BLACK ZOO am brodeln. Nee, nicht der mit den Tieren hinter Gittern, sondern die sehr spezielle Veranstaltung mit RUE OBERKAMPF als besonderer Name auf dem Flyer, der auch unseren Schriftzug trug. Falls es die Frage aufwirft, warum dieser Beitrag denn nicht davon handelt, sei erwähnt, dass wir hier als private Besucher waren und demnach längst Tickets hatten, bevor das andere Event auf der „To do-„ Liste auftauchte. Shit happens…

Wir spoilern nochmals und verraten euch, dass wir es kein bisschen bereuen. Doch zunächst weiter im Text…
Die Anreise war diesmal nicht ganz so entspannt, da Petrus der Meinung war, er müsse uns noch einmal komprimiert Herbst und Winter schicken. Autofahrer kennen das: Dauerregen inklusive Starkregenphasen ist auf Autobahnen kein Vergnügen. Wir hoffen, dass all diejenigen, die ihre Fahrzeuge der metallischen Kaltverformung unterzogen haben, körperlich unversehrt geblieben sind. Wir kamen unbeschadet und relativ entspannt vor Ort an und gönnten uns wieder einen großen Falafel- Teller beim Imbiss nebenan.

SYNTHETIC X ACENTION II

Sei es drum, hier soll es natürlich um das kleine Festival gehen, somit beginnen wir nun endlich mit dem Wesentlichen.
Vor der SUB waren bereits etliche Protagonisten der SYNTHETIC X ACENTION II anzutreffen.
Es erfolgte ein freudiges Wiederaufeinandertreffen mit ANTIAGE inklusive ihrer Häschen, BEYOND BORDER und ein vorsichtiges Beschnuppern mit N-FREQUENCY.

Leider war die SUB nicht ausverkauft, was uns für die Künstler und den Club etwas leid tut, der folgenden Stimmung aber keinerlei Abbruch tat – wer hier war, der wollte auch genau dieses Programm! Wie ihr nachfolgend noch erfahren werdet, gab es auch viele exklusive Gimmicks im Timerider. Man wurde also für seine Anwesenheit belohnt!

KY

Erste Überraschung des Abends: Wir mussten erfahren, das wir den Bandnamen bisher falsch aussprachen. Statt [kai] muss es [kei wai] ausgesprochen werden. Für euch vielleicht eine nicht ganz unwichtige Info, wenn ihr dem Betreiber eures Lieblingsclubs dieses Duo ans Herz legen wollt, zwinker..!

 

Viel Gefühl übertrug ACEY von KY auf der SYNTHETIC X ACENTION II

 

Seit etwa einem Jahr machen KY durch intensive Texte, mit noch intensiveren Vocals vorgetragen und mit energetischem Electro- Sound auf sich aufmerksam. Wenn ihr euch die Mühe macht, was ihr unbedingt solltet, und den zwei Partner in crime auf Facebook die Aufwartung macht, erfahrt ihr ganz viel über die Hintergründe dieses Projektes und vor allem der Lyrics. Wir können und wollen euch dieses Projekt wärmstens ans Ohr legen.

Neben der weniger überraschenden Tatsache, dass die Newcomer die SYNTHETIC X ACENTION II eröffneten, war es dann doch eine Überraschung, dass es bereits für ein recht ausführliches Programm reicht. Wir kamen also in den Genuss einiger Neuigkeiten, für die allein sich die Anreise allemal gelohnt hat.
Auch ist das Bühnenkonzept von KY großartig: Statt den üblichen Tastenspieler in den Hintergrund zu stellen, spielte das Duo aus Berlin die Basics als Playback ab, auf die dann live eine beindruckende Drum- Performance gesetzt wurde. Langweilige Synthpop- Darbietung? Nicht mit KY!

 

KY lieferten in der SUBKULTUR eine tolle Show
Gar nicht einfach, die Zwei mit dem Handy unter diesen Bedingungen festzuhalten. Wir entschuldigen uns bei den Künstlern für diese schlechte Darstellung

 

Sängerin ACEY hat eine Wahnsinnsstimme und weiß diese zu nutzen! Zudem ist ihre Bühnenpräsenz einfach beeindruckend. Wir schrieben hier ursprünglich von Erfahrungen als Musical- Sängerin, da sind wir aber etwas übers Ziel hinaus geschossen.
STEFFEN wiederum hat für seinen Einsatz eine E-Drum Konstruktion mit echten/ analogen Becken erstellt, in der er stehender bzw. hüpfender Weise den Derwisch par excellence gab. So einen dynamischen E- Drum- Einsatz bekommt man höchst selten zu Ohr und Auge.

Kurz, die Show war wirklich klasse und hat alle Besucher schwer beeindruckt. Wir werden hoffentlich noch lange und oft die Gelegenheit bekommen, KY zu genießen! Hier und hier die Möglichkeit, sie in Ruhe kennenzulernen.

Die Setlist
  • Intro/ Bitch
  • Off My Meds
  • Demons
  • Ordinary People
  • Save Me
  • Neonlights
  • Grey Room
  • Secret Garden

N-FREQUENCY

Nach dem erstaunlich schnellen Bühnenumbau legten N-FREQUENCY voller Elan los.
Der Synthpop- Act aus Nordhausen in Thüringen nahm direkt den Schwung auf, den KY dem Abend gaben, um richtig Gas zu geben.
Das Duo, bestehend aus den Brüdern NICKY & ROCCO SCHULSCHENK, macht seit nunmehr 11 Jahren unter diesem Namen Musik und ist seit 2020 auf INFACTED RECORDINGS gesigned.

 

Alles im Bild: N-FREQUENCY und SUBKULTUR HANNOVER

 

Alte Synthpop- Hasen fühlen sich immer ein bisschen an ELEGANT MACHINERY erinnert, was hauptsächlich dem energetischen Sound und insbesondere auch NICKYs Stimme geschuldet ist.
Denn um Irrtümern vorzubeugen: Es handelt sich hierbei mitnichten um eine Kopie besagter Band, aber bei geschlossenen Augen sieht man schon mal den jungen ROBERT ENFORSEN vor sich.
Es ist recht schade, das man die beiden nur so selten live erleben kann, so dass die Teilnahme am SYNTHETIC X ACENTION II für uns ein echter Glücksfall war. Der Sound enthält ein paar Zitate an die 80er, ist aber jung, modern und sehr agil.
Wir waren genauso angetan von der Darbietung, wie all die anderen Besucher in Hannovers kultigster Location. Lobend erwähnen muss man auch den zwischenzeitlichen Positionswechsel der Zwei in ihrem Set. Denn auch ROCCO vermag zu singen, während NICKY ihn dann musikalisch und mit starken Backings unterstützte.

 

Rollentausch: ROCCO am Mic bei N-FREQUENCYs Gig auf der SYNTHETIC X ACENTION II in der SUB

 

Auch hier kann man sich kurzfassen und zufrieden „Danke, Jungs“ rufen, während man hier und hier den aktuellen Werken lauscht.

Setlist
  • Signs Of Evolution
  • Falling
  • Perfect World
  • What I Say (EP-Version)
  • Precious Life
  • Here We Stand [ROCCO am Mikro]
  • I’m Not Sorry
  • Was It You?
  • Conflicts
  • She Loves You

ANTIAGE

Apropos Hasen: Ein erwartetes Highlight waren die SYNTHETIC X ACENTION II Teilnehmer ANTIAGE.
Wir haben ja bereits mehrfach über die Thüringer Synth- Rocker berichtet, unter anderem hier und hier. Und wir haben nie mit unserer Begeisterung für dieses Trio und dessen Häschen hinterm Berg gehalten. Wir mögen diese wilde Mischung aus Synthpop & -rock, gewürzt mit unterschiedlich großen Prisen aus Glam, Stadionrock und auch etwas Gothic. Wie einst JOHN TRAVOLTA auf der Tanzfläche, bewegen sich Drei mit einer unnachahmlichen Leichtigkeit über alle Genregrenzen hinweg durch die Musikwelt. So manch einer mag da Identifikationsprobleme haben, aber wir lehnen den starren Blick auf den eigenen kleinen Teller ja schon per se ab.

 

A B S: ANTIAGE + Bunnys bei der SYNTHETIC X ACENTION II in der SUBKULTUR HANNOVER

 

Die Show wurde weiter verfeinert und die Spielfreude von ANTIAGE ist ungebrochen hoch, so dass es ein Kinderspiel zu sein scheint, das Publikum für sich zu gewinnen. Um das nachempfinden zu können, empfehlen wir euch das parallele Hören ihrer Musik hier, hier oder hier.
Einige Besucher an diesem Abend waren bereits mit uns am vorhergehenden Samstag, von dem wir hier berichteten, in der Subkultur. Und so mancher von denen fühlte sich beim vorletzten Song der Band an ANTIBODY am 13. April erinnert. Der hatte die Crowd noch mit dem Versprechen „das nächste Stück ist ganz langsam“ beruhigt und dann doch einen Uptempo- Techno- Stampfer in den Ring geworfen.
Hier begann Gitarrist FINTON CONNEDY, auf seinem Instrument eine Moody Blues- Linie zu zupfen, die Sänger KAA SOLEIL mit den Worten „etwas Rock an einem Synth Abend“ kommentierte, bevor VETO LESTARD mit ungestümen Tastenspiel in das KIM WILDE- Cover „You Keep Me Hangin On“ einstimmte. Keusch the Dunkel, was für eine geile Version, die SUB- Besucher hatten ihren Spaß!

 

 

Rockers Delight mit ANTIAGE in der SUB

 

Setlist
  • Intro
  • No Sacrifice
  • All Flowers Dead
  • Serenade
  • Lone
  • Coma White
  • Divine
  • Magnet Valley
  • Keep Me Hangin On [Cover]
  • Insania

BEYOND BORDER

Nun galt es, denn die Headliner traten an, um auch das letzte bisschen Tanzwut aus den Gästen zu pressen.
Angekündigt als einzige Fulltime- Show des Jahres 2024, sollten die folgenden anderthalb Stunden einige Überraschungen bereithalten.

Für die Bühne haben sie wieder einen dritten Mann an Bord, wie schon die Aufbauten vermuten ließen. Und IGGY hatte eine kleine E-Drum- Box vorne stehen. Es schien also etwas vorbereitet zu sein…
Die Show bot eine gute Auswahl am bisherigen Gesamtoutput, somit also auch einiges an Material des neuesten Werkes ‚Gathering‘, welches wir hier bereits abgeklopft haben. Hört hier oder hier einfach selbst.
Die Herren an den Keys verschwanden fast durchgängig im Gemisch aus Nebel und Lichtkegeln, sodass IGGY nahezu allein die Show bestreiten musste. Das hat er auf seine unbeschreibliche Art gut gemeistert und für manch einen Schmunzler gesorgt.
Um die Show etwas aufzubohren, fanden auch Songs aus IGGYs eigenem Projekt IN GOOD FAITH ins Programm.

Eine echte und vor allem gelungene Überraschung waren die Einsätze von NICKY SCHULSCHENK (N-FREQUENCY, MONDTRÄUME) am Mikro. Auch das funktionierte nicht einfach nur, sondern machte auch enorm Spaß.
Generell war die BEYOND BORDER Show fein und mitreißend, wie die feiernden Zuschauer sicher bestätigen können würden, hätten wir sie denn einzeln befragt.

Setlist
  • Intro
  • What Makes The World Go Round
  • Journey (AESTHETIC PERFECTION Version)
  • Mr.  Niceguy
  • Let’s Just Live
  • Rising [IN GOOD FAITH]
  • Immortal Stars
  • Modern Love [mit NICKY SCHULSCHENK]
  • Neurotic
  • Jump Into The Fire
  • Aching
  • New Start
  • How Come
  • Claustrophobia [mit NICKY SCHULSCHENK]
  • Construction
  • Fever [Zugabe]
  • Shadows [IN GOOD FAITH, Zugabe]
  • Pry Open [Zugabe]

Fazit des Abends

Das Konzept der SYNTHETIC X ACENTION II ging durchaus auf. Bei dem vom BEYOND BORDER- Mastermind veranstalteten Event kamen die Besucher in den Genuss einer hochkarätigen Auswahl an Newcomern.
Trotz der vielen Wettbewerb- Events war die SUBKULTUR gut gefüllt, sodass alle auf ihre Kosten kamen.
Und so kam man als Zuschauer an diesem Abend zusätzlich zur Musik und Show auch sehr nah an alle Künstler heran.
Jeder von ihnen begab sich unters Feiervolk, KY waren beinahe ununterbrochen im Saal und feierten auch die anderen Bands mit. All das macht natürlich auch einen sehr sympathischen Eindruck, was zu einer ausgelassenen Gesamtstimmung sehr stark betrug.

 

Headliner der SYNTHETIC X ACENTION II: BEYOND BORDER

 

Wir jedenfalls nehmen mit, das Bands wie KY und N-FREQUENCY deutlich häufiger ins Spotlight gezogen gehören und gerne weiteres Material an den Start bringen dürfen. Denn wer es bisher nicht war, der ist es jetzt: Angefixt!
ANTIAGE sind da schon ein kleines Stück weiter und nutzen jede Möglichkeit, sich zu präsentieren. Und es scheint der richtige Weg zu sein, denn das Konzept ist stimmig. Und selbst Skeptiker sind nach den Shows beeindruckt, also weiter so.
Bei BEYOND BORDER ist es gar nicht so einfach, es zu bewerten, da sie selbst ja noch den Stempel Newcomer tragen. Und dennoch waren sie eben völlig zurecht Headliner dieses selbst organisierten Events. Wir freuen uns auf die nächsten Möglichkeiten, BB auf den Bühnen zu sehen und schauen mal, was uns das Jahr diesbezüglich noch so bietet.

 

NICKY von N-FREQUENCY als Special Guest von BEYOND BORDER mit auf der Bühne

 

Dankeschön für diesen Abend an MICHA DEITY und die SUBKULTUR.

Da wir nicht offiziell als Pressevertreter auf dieser Veranstaltung waren, hatten wir natürlich keinen Fotografen dabei und müssen euch mit ein paar Handybildern vertrösten. Und wir möchten bei den Acts für die etwas unwürdige Darstellung um Verzeihung bitten…

Unseren Stream und viele weitere redaktionelle Inhalte bekommt ihr auf unserer Website. Natürlich findet ihr interessante Artikel und mehr auch auf unserer Facebook Präsenz und hier die Fakten rund um RSW.

In eigener Sache

Liebe Freunde der dunklen Klänge,
Wir suchen passionierte und engagierte Menschen, die ihre Liebe zur Gothic-Musik und -Kultur teilen und unser nicht-kommerzielles Gothic Online Radio bereichern möchten. Möchtest du ein Teil unseres Teams werden? Wir bieten dir einige Möglichkeiten, dich einzubringen.

Moderation

Wenn du eine Leidenschaft für Gothic-Musik und eine einzigartige Stimme hast, dann könnte die Moderation das Richtige für dich sein! Deine Aufgabe ist es, die Zuhörer durch unsere Sendungen zu begleiten und eine Atmosphäre zu schaffen, die die dunkle Seite der Musik feiert. Informationen zu den Bands, Locations, Festivals und Songs gehören natürlich dazu.

Redaktion

Liebst du es, deine Gedanken und dein Gespür für Musik auf Papier zu bringen? Hintergrundinformationen zu Künstlern zu recherchieren? Konzertberichte zu schreiben? CDs zu rezensieren? Als Mitglied der Redaktion kannst du Artikel, Interviews und Beiträge verfassen, die unsere Zuhörer – und Leser – informieren und inspirieren.

Social Media

Für unser Online Radio ist eine starke Präsenz in den sozialen Medien entscheidend. Wenn du ein Talent für Social-Media-Management hast, kannst du uns dabei helfen, unsere Community auf Plattformen wie Instagram, Facebook und so weiter zu stärken und neue Hörer anzuziehen.

WordPress

Unsere Webseite ist das Herzstück unseres Radios. Wenn du Erfahrung mit WordPress hast oder bereit bist, dich in die Gestaltung und Pflege unserer Website einzuarbeiten, dann könnten wir dich gut gebrauchen.

Radiosoftware

Die Technik hinter den Kulissen ist entscheidend, um einen reibungslosen Sendebetrieb sicherzustellen. Wenn du dich mit Radiosoftware auskennst und Interesse daran hast, Teil unseres technischen Teams zu werden, freuen wir uns auf deine Unterstützung.
Wenn du dich angesprochen fühlst und Teil unseres aufregenden Projekts werden möchtest, dann schicke uns deine E-Mail an:

bewerbung@schwarze-welle.com

Teile uns mit, für welche Position du dich interessierst, und warum du dich für unser Gothic Online Radio engagieren möchtest.
Gemeinsam können wir die dunkle Seite der Musik feiern und eine lebendige Community aufbauen! Worauf wartest du? Mach mit!

Geschrieben von: Yvonne Uhlmann

Rate it
0%