play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous play_arrow skip_next
00:00 00:00
chevron_left
volume_up
chevron_left
  • play_arrow

    Radio Schwarze Welle Radio Schwarze Welle

CD NEWS

„Aphrodisiac Odyssey“ – Das Debütalbum von ANTIAGE ist gleich ihr Meisterstück

today16. Juni 2023 255 8 5

Hintergrund
share close

Thüringen, ein wunderschönes Land im Südosten Deutschlands.
Und Heimat großer musikalischer Künstler.
Zu nennen wären da NORTHERN LITE, IN EXTREMO, CLUESO, YVONNE CATTERFELD, MAMA, HEAVEN SHALL BURN, GESTÖRT ABER GEIL, JOHANN SEBASTIAN BACH und ANTIAGE.
ANTIAGE?!
Jawoll, ANTIAGE sind das nächste große Ding aus diesem Bundesland und haben gerade ihr Debütalbum ‚Aphrodisiac Odyssey‚ auf die Welt losgelassen.

Keine Sorge, einen künstlerischen Vergleich zu vorgenannten Bands wollen wir gar nicht anstellen.
In Sachen Erfolg dürfte sich das Trio aus Friedrichroda mittelfristig aber locker in der Liga oben genannter Acts einreihen.

 

Der ANTIAGE Schriftzug wirkt im Jahre 202 sehr futuristisch. Er gehört zum Grafik Konzept zum Album "Aphrodisiac Odyssey"

 

Basics

Ein paar Informationen stehen schon in den Zeilen der Einleitung: Trio, Friedrichroda, Debütalbum.
Hier haben wir bereits kurz über die Band berichtet.
Die Band hinter dem Werk ‚Aphrodisiac Odyssey‚ besteht aus KAA SOLEIL, FINTON CONNEDY und VETO LESTARD.
KAA und VETO sind Brüder und beide jeweils mehr oder minder als Musiker erfolgreich gewesen. FINTON ist so ein bisschen das Wunderkind im Bandgefüge und stand bereits mit einigen großen Namen auf den Bühnen der Republik.
Das Songwriting übernehmen hauptsächlich FINTON und KAA, letzterer schreibt dann auch die Lyrics und trägt diese als Vokalist vor. FINTON wiederum spielt Gitarre, Piano und vermutlich auch sonst alles, womit sich Musik machen lässt, dazu zeichnet er sich für etliche der Arrangements verantwortlich. VETO hat die Posten des Keyboarders und Produzenten inne, dazu kümmert er sich um Bookings, Management, Promotion und alles Mögliche mehr, was den Betrieb der Band am Laufen hält. Letztlich ist dieses Trio aber ein gut funktionierendes Ganzes, bei dem jeder variabel Aufgaben übernimmt, um die Band voranzubringen. Niemand mit Star- Allüren, keine Handlanger für nur einen Anführer. Fast schon romantisch perfekt, oder auch einfach professionell.

 

Blutige Fotokreation: ANTIAGE zeigen sich auf dem selbst produzierten Promo Bild von 2021 sehr düster.
ANTIAGE Promo 2021
(c) ANTIAGE

 

ANTIAGE

Denn: wie oben bereits erwähnt, handelt es sich bei ANTIAGE nicht um naive und verträumte Anfänger. Allesamt haben sich ihre Sporen in dem Business bereits verdient. Schauen wir uns das Trio Infernal mal genauer an.

KAA ist ein versierter Bassist und hat sich in verschiedenen musikalischen Stilen als Sänger geschult. Laut Selbstauskunft schreibt er nicht nur Songtexte, sondern auch Gedichte und Kurzgeschichten. Und er ist ein Sänger der alten Schule, variiert gekonnt Betonungen, Stimmlagen und Lautstärken. Das haucht den Songs Leben ein und packt den Hörer immer da, wo es am Schönsten ist. Beim Hören der Songs von ‚Aphrodisiac Odyssey‘ fällt auf, das wohl DAVID BOWIE und FREDDY MERCURY zu den großen Vorbildern gehören. Denn nicht nur seine Stimmfarbe ist so auffällig wie unverwechselbar, sondern eben auch sein Schreib- und Gesangsstil.

VETO ist da eher der Soundtüftler, der mit allen möglichen elektronischen Hilfsmitteln Töne, Tonfolgen – Musik halt – bastelt.
Er kann auf mehrere Alben und Singles verweisen, und hat es mit früheren Projekten sogar schon in die Charts geschafft. Auch als Remixer für nationale und internationale Acts hat er sich einen Namen gemacht. All diese Erfahrung nutzt er heute für die Produktion, dass Drum Programming und die elektronischen Gimmicks, die unsere Ohren so wunderbar beschäftigen.

FINTON wiederum ist ein begnadeter Instrumentalist, bevorzugt an Gitarre und Piano. Auch er spielte schon mit und für andere, teils sehr bekannte Künstler.
Doch kann er nicht nur virtuos Instrumente bedienen, sondern selbige auch perfekt in das Gesamtkonzept einfügen und Songs spannend arrangieren. Er hat dieses bestimmte Künstlergen, das vielen anderen fehlt. Er ist ein Naturtalent, das durch gezielte Ausbildung und gewissenhaftes Arbeiten zu einem Referenzmusiker geworden ist. Das er dabei immer noch so jung und frisch aussieht, als würde er erst in den nächsten Jahren die Schule verlassen, kommt da noch on Top!

Ja, was soll man da jetzt draus schließen?
Das ergibt sich, wenn man sich das Album anhört…

 

2022 haben sich ANTIAGE von DAVEARTPIX fotografieren lassen. Als Ergebnis sieht man das blutverschmierte Trio inklusive dem weißen Hasen hinter einem Viehzaun.
ANTIAGE Promo 2022
(c) DaveArtPix

 

Aphrodisiac Odyssey

‚Aphrodisiac Odyssey‘ ist kein typisches Debüt. Keine reine Single Sammlung, kein Schnellschuss nach ersten Erfolgen, aber auch kein naiv verspielter Traum, wie ihn manch ein Newcomer mühsam meißelt.
Nein, das Album ist ein Werk von Profis, welche beständig daraufhin gearbeitet haben.
Hier müssen wir gleich etwas relativieren, denn professionell klingt so kalt und berechnend. Und genau das ist es nicht. Aber es folgt eben einem Konzept, das mit Akribie und Perfektion entworfen und zusammengeschraubt wurde, der Erfahrung der drei Protagonisten sei Dank.

Dieses Debüt ist kein Gesellenstück, sondern bereits ein Meisterwerk.
Realitätsnahe Texte aus dem Leben, hier und da etwas garniert und geschmückt, um sie spannender zu machen, ohne ihren Inhalt zu verwässern.
Arrangements der ganz großen Schule, wie bei Queen zu ihren besten Zeiten (also ihrer gesamten Schaffensphase bis zu MERCURYs Ableben).
Dazu die Coolness und Eleganz von BOWIE…

 

 

Wir können es ganz kurz machen: auf ‚Aphrodisiac Odyssey‚ finden sich elf Songs, von denen keiner dem anderen gleicht.
Keiner der Titel folgt nur den Grundlagen moderner Kompositionen, sondern ist garniert mit Songwriting- Strukturen großer Hits von den 1970er Jahren bis zum Millennium.
Wohlgemerkt, wir sprechen hier von Songwriting und Arrangements. Ewig gestrige Retro- Sounds und Kopien längst vergangener Zeiten finden sich hier nicht, alles kling satt und hochmodern.

Diese Band beschränkt sich nicht auf eine Ecke im dunklen Kosmos, sondern tobt sich im gesamten musikalischen Kosmos aus. Das macht sie für Schubladen – Fetischisten schwer greifbar, dafür aber – etwas Offenheit vorausgesetzt – umso spannender.

Wir können und wollen euch ‚Aphrodisiac Odyssey‚ wärmstens an Herz und Ohr legen und garantieren einen nachhaltigen Genuss. Denn auch nach dem x-ten Anhören findet man noch Details und Stimmungen, die es einfach nicht langweilig werden lassen.
Das ANTIAGE mit dieser Einstellung den Battle Of The Bands 2023 des SONIC SEDUCER mit großem Vorsprung gewonnen und einen Deal mit INFACTED RECORDINGS abschießen konnten, erwähnen wir da nur noch beiläufig.

 

Das 2023er Promo Bild von ANTIAGE, welches QASOT geschossen hat, erinnert an DEPECHE MODE in den 90ern. Das Foto gehört zur Promotion Serie zum Album "Aphrodisiac Odyssey"
ANTIAGE Promo 2023
(c) QASOT

 

Fazit

Tipp der Redaktion!
Wenn ihr vor einer Entscheidungsfindung unbedingt Hörproben braucht, empfehlen wir „Aphrodisiac Odyssey“, „Don’t Let Me Sleep“, „Lone“ und „Divine“. Wer dann immer noch nicht überzeugt ist, dem können wir dann auch nicht mehr helfen (hier Zwinkersmiley einfügen).

Protokoll

ANTIAGE – ‚Aphrodisiac Odyssey‘
Album, INFACTED Recordings
Erhältlich als CD, Download und Stream.
Zu finden im Medienhandel, auf Bandcamp und anderen Portalen, sowie bei allen großen Streamingdiensten.

Tracklist
  1. All Flowers Dead
  2. Serenade
  3. No Sacrifice
  4. Divine
  5. Magnet Valley
  6. Oxytocin
  7. Lone
  8. Aphrodisiac Odyssey
  9. Hologram
  10. Insania
  11. Don’t Let Me Sleep

 

Das Bandlogo von ANTIAGE besteht aus zwei ineinandergreifende, kreativ geschriebenen As. Optisch erinnert es etwas an ein Drachenauge, oder gar ein weibliches Geschlechtsorgan

 

Bleibt ANTIAGE auf den Fersen, per FacebookInstagram und TikTok. Videos findet ihr im Band Channel auf Youtube.

Unseren Stream und viele weitere redaktionelle Inhalte bekommt ihr auf unserer Website, aktuelle Artikel und mehr auf unserer Facebook Präsenz.

Geschrieben von: Yvonne Uhlmann

Rate it
0%