play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous play_arrow skip_next
00:00 00:00
chevron_left
volume_up
chevron_left
  • play_arrow

    Radio Schwarze Welle Radio Schwarze Welle

CD NEWS

MORPHOSE – ‘The Inexplicable Darkness Of Light’

today22. Oktober 2022 19

Hintergrund
share close

The Inexplicable Darkness Of Light‘, also die unerklärliche Finsternis des Lichtes, ist der geradezu mystische Titel der neuen EP von MORPHOSE. Und MORPHOSE wiederum ist die unerklärliche Symbiose aus gleichsam opulenten wie bedrückend minimalen Soundtracks mit ergreifenden Hooks und großartigen Vocals. Pure Avantgarde – sperrig, bietet keinen leichten Zugang und ist fern ab von Popularmusik. Und dennoch verfängt es sofort. Es ist nicht so recht zu fassen und zu erklären, wie sich die Musik dieses Projektes langsam, aber sicher in die Gehörgänge schraubt und dort festsetzt. Ein Mysterium, dem wir mithilfe der neuen EP etwas auf den Grund gehen wollen.

Erschienen ist die EP ‘The Inexplicable Darkness Of Light‘ bereits am 14. Oktober 2022 via INFACTED Recordings, hier haben wir uns dem Thema bereit etwas tiefer gewidmet.
Am darauf folgenden Samstag hatten wir das große Vergnügen, der Releaseparty zur Veröffentlichung dieser EP in der SUBKULTUR in Hannover beizuwohnen, unseren Bericht dazu könnt ihr hier lesen. Glaubt nicht, wir wären einfach nur spät dran, wir haben uns tatsächlich sehr intensiv mit MORPHOSE und der aktuellen EP auseinandergesetzt.

 

 

Die Geschichte von MORPHOSE im Schnelldurchlauf

CHRISTOPH SCHAUER, der kreative Kopf hinter MORPHOSE, ist in der Welt kreativer Musikschaffender kein unbeschriebenes Blatt. Schon sehr lange ist er als Musiker aktiv und hat unter anderem in der Band LEM mitgewirkt. Einer seiner damaligen Mitstreiter: ARC MORTEN. Diesen Namen solltet ihr euch merken, taucht er doch noch öfter auf. Parallel begann Herr SCHAUER mit dem Komponieren und Produzieren von Filmmusik/ Soundtracks, ohne jedoch das klassische Musikerleben dranzugeben. Allerdings gab es eine Phase, in der diese Sparte absolute Priorität hatte und ihm eine Menge Erfolge brachte. Seine Beiträge, bei denen er gerne auf Unterstützung kreativer Kollegen wie beispielsweise MAX FILGES zurückgreift, findet ihr unter anderem in Werken wie „Steig. Nicht. Aus!“, „Freies Land“, oder „Abgeschnitten“. Insbesondere die beklemmende deutsch-dänische Endzeit- Drama- Serie „Sløborn“ bekam durch seine Musik so richtig Tiefe. Damit wiederum schlagen wir den Bogen zu MORPHOSE, wie ihr gleich sehen werdet.

The Inexplicable Lightness Of The Dark

Zunächst aber entwickelte CHRISTOPH auf Basis dieser Filmmusiken ab 2013 ein umfassendes Kunstprojekt, welches grafische und visuelle Effekte, sowie Vocals mit seinen Kompositionen verband: MORPHOSE war geboren.

Die Musik ist sehr bildlich, dynamisch und intensiv. Jedes einzelne Stück beschreibt einen in sich abgeschlossenen Kurzfilm. MORPHOSE ist ein Trip zu den Gründen und Abgründen menschlicher Wahrnehmungszustände. Ein fragmentarischer Soundtrack des menschlichen Daseins und Werdens, dessen Form nie festgelegt sein kann.

Zu dieser Zeit etwa entstand die EP ‚The Inexplicable Lightness Of The Dark‘, die auf 2 CDs verteilt war, da allein der Titel „Morphose“ bereits 35 Minuten Lauflänge in die Waagschale warf. Mit dabei waren damals die Künstler ARC MORTEN, ALEXANDER STRUCK und CHRISTIAN BRUNO. Im Jahre 2014 schaffte man sogar zwei kleine Konzerte, bevor die Prioritäten sich wieder etwas verschoben und ab 2018 sogar eine weitere konsequente Entwicklung vollzog – nämlich die Gründung von CYTO, zusammen mit ARC MORTEN. Das MORPHOSE Frühwerk “Again“ findet sich weiterentwickelt dann auch im Portfolio von CYTO.

 

 

The Inexplicable Darkness Of Light

Nach der unerklärlichen Leichtigkeit der Dunkelheit, suchen wir nun also die Finsternis im Licht.
Kredenzt wird uns eine Six Track- EP, die sowohl physisch auf CD, als auch digital zu bekommen ist.

Die Musik an sich ist hoch elektronisch, wird aber durch klassische Instrumente und Sounds ergänzt. Somit gibt es bei fünf der sechs Songs echte Drums und Percussion, die von MARIUS LÜRIG eingespielt wurden, während Christoph SCHAUER Basslines traditionell mit dem namengebenden Saiteninstrument erstellt.

Wir haben für diese Review das digitale Release auseinandergenommen, lest weiter unten weiterführende Details.
Eröffnet wird die EP durch “Encounter“, welches sich langsam und intensiv zu einer Wall of Sound aufbaut und garantiert alles aus dem Weg räumt, was ihm bis hierhin im Wege gestanden haben mag. LENNART A. SALOMON (SONO) steuert dazu nicht nur Text und Vocals bei, sondern auch eine Lage extra Gitarren. Es stellt sich sofort eine intensive und düstere Grundstimmung ein, die nur von den stetig treibenden Beats zerrissen wird.

In “Moveout“ bekommen wir die lange vermisste Stimme von SASCHA KLEIN (NEUROTIFISH) zu hören, der seine Lyrics auf einem hoch energetischen und dichten Klangteppich serviert. Eine massiv wirkende Clubnummer, die mit zum leichtfüßigsten gehört, was wir von MORPHOSE so zu hören bekommen.

Auch ARC MORTEN kommt auf dieser EP zu seinem Einsatz und besingt das deepe und verspielte “Beneath It All“. In diesem Song lässt sich sehr gut all das finden, was wir in den obigen Zeilen versucht haben schriftlich aufzudröseln. Wen das nicht packt, der lebt vermutlich nicht mehr.

“Surrender“, der zweite Beitrag mit Sascha Klein ist wieder eine fordernde Nummer, die eindringlich und intensiv nach vorne geht. Das ist Elektro Pop für Fortgeschrittene! Wir bekommen hier auch schon VICTORIJA KUKULE im Hintergrund zu hören, bevor sie uns in “Our Confusion“ vollends in ihren Bann zieht. Dieses Stück tauchte nicht ohne Grund im Soundtrack der zweiten Staffel von „Sløborn“ auf. Es ist so dermaßen eindringlich und intensiv düster, dass man sich dieser vermittelten Stimmung unmöglich entziehen kann, im wahrsten Sinne ganz großes Kino!

Aus dieser Stimmungslage heraus erwächst dann “Spin The Wheel“, ein weiterer Beitrag mit LENNART A. SALOMON. Auch hier hat er weitere Spuren an Gitarren beigefügt und performt auf außergewöhnliche Weise dieses furiose Finale. Es greift zu beginn die ruhige Finsternis des Vorgängerstückes auf, um daraus ein vertracktes und sperriges, zugleich aber auch Besitz ergreifendes Kunstwerk zu machen.

 

(c) Helge Roewer

 

Fazit

Wir sind enttäuscht! Enttäuscht darüber, dass es sich nur um eine EP mit sechs Songs handelt.
Inhaltlich können wir uns vor Begeisterung kaum halten. Dieser sehr cineastische und plastische Sound in Kombination mit den herausragenden Leistungen der beteiligten Vokalisten ist eine Offenbarung und wohl mit das Beste, was der Sektor der elektronischen Musik in den letzten Jahren hervorgebracht hat.

Wer hochqualitative Musik zu schätzen vermag und auch über den Tellerrand enger Szene- und Gengregrenzen hinausschaut, kommt weder an diesem Release, noch an MORPHOSE insgesamt vorbei.
Wir haben zwar auch nicht die Erklärung für ‘The Inexplicable Darkness Of Light‘ gefunden, sind aber dafür vollends in der Finsternis dieses gleißenden Lichtes gefangen. Empfehlung der Redaktion!

Daten und Fakten

Act:                      MORPHOSE
Release:              The Inexplicable Darkness Of Light
VÖ:                       14. Oktober 2022
Label:                   INFACTED Recordings
Medien:               digital & physisch, Streaming
Quellen:              beim Label, Poponaut und jedem anderen gut geführten Laden, Bandcamp

Funfact: nachfolgend bekommt ihr zwei Tracklists, da sich digitales und physisches Release entgegen der allgemeinen Verlautbarungen diesbezüglich unterscheiden.

Tracklists:
Digital
  1. Encounter
  2. Moveout
  3. Beneath It All
  4. Surrender
  5. Our Confusion
  6. Spin The Wheel
CD
  1. Encounter
  2. Surrender
  3. Beneath It All
  4. Moveout
  5. Our Confusion
  6. Spin The Wheel

Immer dran am Projekt MORPHOSE seid ihr hier und hier.

Unseren Stream und viele weitere redaktionelle Inhalte bekommt ihr auf unserer Website, aktuelle Artikel und mehr auf unserer Facebook Präsenz.

Geschrieben von: Yvonne Uhlmann

Rate it

Vorheriger Beitrag

CD REVIEWS

‘All That We Destroy’ – HIDDEN SOULS neues Album im Check

Wir aus der Redaktion von Radio SCHWARZE WELLE möchten euch kurz die Band HIDDEN SOULS vorstellen und im Anschluss ein wenig über das kommende Second Album 'ALL THAT WE DESTROY' berichten. Die Single "I WAS THERE“ ist bereits seit dem 7. Oktober 2022 auf den Markt und hatte schon von uns eine kleine vorab Review erhalten, die ihr hier nachlesen könnt. Aber lasst uns erst einmal einen Blick auf die […]

today20. Oktober 2022 39

0%