play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
chevron_left
  • play_arrow

    Radio Schwarze Welle Radio Schwarze Welle

KONZERT REVIEWS

Neue Stadthalle Langen- FORCED TO MODE & EKLIPSE gehen unter die Haut

today26. Februar 2024 226 4 5

Hintergrund
share close

DEPECHE MODE Cover Bands gibt es viele. Doch mehreren Quellen zufolge, gilt
FORCED TO MODE als die Beste.

Am 23. Februar 2024 spielte FORCED TO MODE mit EKLIPSE oder andersherum, im Rahmen der ‘One Caress Tour’, in der Neuen Stadthalle in Langen. An diesem Abend sollte klassische Musik auf
Elektronische treffen.

Neue Stadthalle Langen

An der Location angekommen, ging es zuerst ins untere Geschoss zur Garderobe, um Jacken und Mäntel abzugeben. Diese durften aufgrund von Sicherheitsgründen nicht mit in den Saal genommen werden. Umso erfreulicher war es, dass die Garderobe kostenlos und das Personal obendrauf sehr zuvorkommend und freundlich war. Ein paar Meter weiter befanden sich die sanitären Anlagen. Davor eine riesige Spiegelwand, die sogleich für Fotos ausgenutzt wurde. Im Foyer traf man auf die Bar und den Merch-Stand. Dort waren viele Merch-Artikel, wie T-Shirts, CDs und mehr ausgelegt. 10 Minuten vor Show-Beginn ging es mit Getränken bewaffnet zum Einlass. Schnell waren die Tickets vom Kontrolleur gescannt und es ging weiter in den Saal. Doch etwas fehlte. Keine Minute später sprach mich und meine Begleiter ein Mann an, dass wir noch Stempel bräuchten. Also wieder zurück zum
Ticketkontrolleur, um vom Stempel-Meister, der zum Zeitpunkt unseres Einlasses nicht an seinem Arbeitsplatz anzutreffen war, eine „Metal“- Prägung auf die Hand gedrückt zu bekommen. Dann ging es aber wirklich in den Konzertsaal und wir mussten feststellen, dass so ziemlich alle Sitzplätze belegt waren. Auf der gegenüberliegenden Seite waren hinten noch einige Plätze frei und so ließen wir uns dort nieder. Jedoch empfand ich die Bestuhlung durch die gerade Fläche etwas ungünstig, da die Sicht für kleine Menschleins etwas eingeschränkt wurde.

Das Konzert

Um 19.59 Uhr ertönte der zweite Gong, der den Beginn ankündigte. Punkt 19.00 betraten EKLIPSE mit ihren Instrumenten nacheinander die Bühne und spielten ein Intro, welches in „Titanium“ von SIA überging.
EKLIPSE ist ein Streichquartett bestehend aus Felicitas Fischbein, Maline Zickow, Ida Luzie Philipp und Linda Laukamp. Die Band wurde 2011 gegründet. Sie covern hauptsächlich, mit zwei Violinen, einer Bratsche und einem Cello, Pop-Songs. 2019 formierten sich EKLIPSE neu und präsentieren sich als
innovative, starke und schöpferische Einheit. Inzwischen lässt die Band neue Einflüsse zu und schreibt sogar eigene Songs. Seit 2012 hat EKLIPSE drei Alben veröffentlicht. Ihr letztes Album ‘In Portrait’ erschien 2020.
Linda Laukamp übernahm die Begrüßungsrede. Nachdem diese beendet war, spielten sie den nächsten Song „Blinding Lights“ von THE WEEKND. „Radioactive“ von IMAGINE DRAGONS wirkte genauso, wenn nicht sogar stärker als das Original. Zu BILLIE EILISHs „Bad Guy“ klatschte das Publikum
begeistert im Takt. Das DEPECHE MODE Cover „Stripped“ bildete einen fließenden Übergang zum folgenden Geschehen. EKLIPSE überzeugten viele Anwesende, denn um mich herum konnte ich Aussagen wie: „Mega!“ oder „Eigentlich mag ich Billie Eilish gar nicht, aber das ist richtig gut!“ ausmachen.
Die vier Musikerinnen stellten sich im darauffolgenden Moment eine Reihe nach hinten. Mit seichten Tönen spielten sie das nächste Intro, welches von elektronischem Rauschen begleitet wurde.

F2M

F2M, bestehend aus Christian Schottstädt (Vocals, Keyboard), Thomas Schernikau (Keyboard, Vocals) und Matthias Kahra (Gitarre, Backing Vocals), betraten die Bühne und setzten sich auf ihre vorgesehenen Plätze. Das Intro verschmolz mit „Monument“. Danach folgte eine kurze Begrüßung durch Christian. Auf ein „Wo seid ihr?“ des Sängers winkte das Publikum den Musikern zu. Nach „Halo“ berichtete Christian, wie die Idee zur ‘One Caress’ Tour entstanden ist. Dies leitete er ein, indem er erwähnte, dass die Band bereits 2019 mit einer Acoustic Tour im hessischen Langen waren. Dann folgte der Einschub, falls die aktuelle Tour dem Publikum gefalle, würde jeder am Ende des Abends, mit Edding „toll“ oder „Nicht toll“ auf seiner Stirn stehen haben. Jedenfalls stand die Frage im Raum, wie es mal wieder mit einer Acoustic Tour wäre. Da ihnen dafür ein Drummer fehlte, wurde dieser durch das
Streichquartett ersetzt. FORCED TO MODE haben mittlerweile ein Repertoire an 120 verschiedenen DEPECHE MODE Songs.

“Wenn man unbekanntere und bekanntere Songs zusammenmischt, entsteht eine wunderschöne Blume.“

erklärte der Frontmann die Setlist. Es folgte „Endless“, ein Song von Dave Gahan. Danach sollte jede*r im Publikum die Hände in die Höhe halten, wenn er oder sie den Song kannte. Christian äußerte, dass er uns nicht sehen könne und so wurde kurzerhand das große Licht im Saal angeschaltet.

Nach dem verführerisch anmutenden „Should Be Higher“ tauschten Christian und Thomas die Plätze. Dabei wurde sich kurz übers Sitzen beschwert und Christian erwähnte, dass Thomas Beine von der Hüfte bis zum Boden habe. Es saß nun also Christian am Keyboard, während Thomas die Songs „Judas“ und „One Caress“ performte. Nicht nur Christians Stimme ähnelt der des DM-Sängers Dave Gahan, sondern auch Thomas klingt wie Martin Gore. Bei „Rush“ hatte das Publikum hörbar seinen Spaß, denn dieses sang die Textzeile „And I rush for you!“ lautstark gen Bühne. Als könne Christian Gedanken lesen, kündigte er eine Pause an, damit das Publikum pinkeln gehen kann. Daraufhin wurde der letzte Song „When The Body Speaks“ vor der Pause gespielt.

Die Pause

Um 21.45 Uhr endete die Pause. Erneut betraten zuerst EKLIPSE die Bühne und starteten mit dem NICK CAVE AND THE BAD SEEDS Cover „ Where The Wild Roses Grow“. Anschließend ließen sich Jungs von F2M wieder auf ihren Plätzen nieder und begrüßten ein weiteres Mal das Publikum mit den Worten

„War schon lange nicht mehr so schön mit euch!“

Bevor jedoch der nächste Song performt wurde, endete die Mini-Rede mit der Erkenntnis, dass Zeit sinnvoll zu nutzen das A und O ist. Für den Dave Gahan Song „Saw Something“ übte Matthias, laut Christian, Abend für Abend das Gitarrensolo, welches sich definitiv auszahlte. Christian hat die Fähigkeit die Songs in Ankündigungen zu verpacken ohne das einem sofort bewusst wird, um welches Lied es sich handeln könnte. So wurde beispielsweise auf „Free Love“ mit dem Satz „Ich bin doch nur hier, um euch freie Liebe zu bringen“ hingedeutet…
FORCED TO MODE entstand aus der Band FORCED MOVEMENT, in der Christian und Thomas tätig sind. Jedoch rückte diese durch die Tribute-Band etwas in den Hintergrund. 25 Jahre lang haben sie an ihrem neuen Album „Like Itˋs The Last Time“ gearbeitet. Den nächsten Song „A Lifetime“ schrieb Thomas mit 26/27 Jahren.

Positionswechsel

Da Positionswechsel sehr wichtig sind, tauschten Christian und Thomas mal wieder die Plätze. An diesem Abend war Thomas DER „Somebody“. Dieser Song packte das Publikum und belohnte Thomas mit einem nicht enden wollenden Applaus. Den einen Moment erfüllten leise ruhige emotionale Töne den Saal und im Nächsten stand das gesamte Publikum feiernd auf ihren Stühlen. „Photographic“ war wohl das Highlight der meisten Fans. Niemand saß mehr ruhig auf den Plätzen. Jeder tanzte und sang voller Euphorie. Die Feierlaune wurde mit den Worten „Setzt euch bitte wieder hin, das ist hier keine Disco.“ ausgebremst. „No Disco“ war also wieder etwas ruhiger und emotionaler. Die Zuschauer*innen mussten die Musiker erstmal von der Bühne verabschieden. Dies geschah aber nicht ohne Standing Ovations.

Die Zugabe

Die Zugabe begann mit einem Song von Dave, den er wahrscheinlich über einen Berg im Harz geschrieben hatte. „Broken“ sang Christian, während er selbst am Keyboard spielte. Etwas später stiegen Matthias und das Streichquartett mit ein. Als das Lied endete, rief Christian “Thomas is back!“, während dieser zurück auf die Bühne kam. Denn ohne ihn mache der nächste Song keinen Sinn. „Home“ begeisterte die Fans und hallte lange nach. Am Ende des Songs war es nun die Aufgabe des Publikums, zu singen. Hier gab es ebenso Standing Ovations, während die Fans weiterhin mit ihrem “Oho”-Gesang den Song nicht enden lassen wollten. Anschließend war die Zeit für das letzte Lied des Abends gekommen. Wunderschön sangen Band und Fans miteinander „Enjoy The Silence“. Ein krönender Abschluss für einen wunderbaren Abend.

Fazit

Nach diesem Abend verstehe ich, weshalb FORCED TO MODE als die weltbeste DEPECHE MODE Coverband gilt. Mit Konzerten in 14 Ländern quer durch Europa, 2 Acoustic Touren, diversen Jubiläums- und Special Shows, wie Tourund Alben Specials, B-Seiten Konzerte oder mit Sinfonieorchester begeistern sie ihre Fans. Die Mischung aus elektronischer Musik und dem Streichquartett ist eine wunderbare Kombination, die sehr gut miteinander funktioniert sowie
harmoniert.
F2M haben an diesem Abend gezeigt, warum man Live-Konzerte besuchen sollte. Sie vereinten ihr musikalisches Können mit geballten Emotionen und hinterließen im Publikum: Begeisterung, Freude, Euphorie und Leidenschaft. Aber auch die ruhigen, leisen Klänge gingen unter die Haut und trafen mitten ins Herz.

Geschrieben von Lucy-Sophie

 

Liebe Lucy-Sophie,

vielen lieben Dank für dein Erstlingswerk als Nachwuchs“redakteurin“ bei RSW. Wir freuen uns darauf, dich bald ganz offiziell im Team begrüßen zu dürfen!

 

Websites

FORCED TO MODE

https://forcedtomode.de/
https://www.facebook.com/profile.php?id=100044223649882

 

EKLIPSE

https://eklipse.sumupstore.com/
https://www.facebook.com/eklipsemusic

 

Weitere redaktionelle Inhalte, Konzertberichte, Events, Reviews und natürlich unseren Stream findet ihr auf unserer Homepage. Auf Facebook und Instagram versorgen wir euch mit aktuellen Beiträgen und Infos zu unseren täglichen Sendungen.   

Liebe Freunde der dunklen Klänge,
Wir suchen passionierte und engagierte Menschen, die ihre Liebe zur Gothic-Musik und -Kultur teilen und unser nicht-kommerzielles Gothic Online Radio bereichern möchten. Möchtest du ein Teil unseres Teams werden? Wir bieten dir einige Möglichkeiten, dich einzubringen.
 

Moderation

 
Wenn du eine Leidenschaft für Gothic-Musik und eine einzigartige Stimme hast, dann könnte die Moderation das Richtige für dich sein! Deine Aufgabe ist es, die Zuhörer durch unsere Sendungen zu begleiten und eine Atmosphäre zu schaffen, die die dunkle Seite der Musik feiert. Informationen zu den Bands, Locations, Festivals und Songs gehören natürlich dazu.
 

Redaktion

 
Liebst du es, deine Gedanken und dein Gespür für Musik auf Papier zu bringen? Hintergrundinformationen zu Künstlern zu recherchieren? Konzertberichte zu schreiben? CDs zu rezensieren? Als Mitglied der Redaktion kannst du Artikel, Interviews und Beiträge verfassen, die unsere Zuhörer – und Leser – informieren und inspirieren.
 

Social Media

 
Für unser Online Radio ist eine starke Präsenz in den sozialen Medien entscheidend. Wenn du ein Talent für Social-Media-Management hast, kannst du uns dabei helfen, unsere Community auf Plattformen wie Instagram, Facebook und so weiter zu stärken und neue Hörer anzuziehen.
 

WordPress

 
Unsere Webseite ist das Herzstück unseres Radios. Wenn du Erfahrung mit WordPress hast oder bereit bist, dich in die Gestaltung und Pflege unserer Website einzuarbeiten, dann könnten wir dich gut gebrauchen.
 

Radiosoftware

 
Die Technik hinter den Kulissen ist entscheidend, um einen reibungslosen Sendebetrieb sicherzustellen. Wenn du dich mit Radiosoftware auskennst und Interesse daran hast, Teil unseres technischen Teams zu werden, freuen wir uns auf deine Unterstützung.
Wenn du dich angesprochen fühlst und Teil unseres aufregenden Projekts werden möchtest, dann schicke uns deine E-Mail an:
 

bewerbung@schwarze-welle.com

 
Teile uns mit, für welche Position du dich interessierst, und warum du dich für unser Gothic Online Radio engagieren möchtest.
Gemeinsam können wir die dunkle Seite der Musik feiern und eine lebendige Community aufbauen! Worauf wartest du? Mach mit!
 

Geschrieben von: Prinzessin Prisma

Rate it
0%