play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
chevron_left
  • play_arrow

    Radio Schwarze Welle Radio Schwarze Welle

CD NEWS

Mit „Free Mind“ präsentieren DIAR BLACK eine beeindruckende Kollaboration mit HELGA DÝRFINNA

today19. November 2023 155

Hintergrund
share close

DIAR BLACK ist das Projekt von DANIEL RIEDEL (JAN REVOLUTION), unterstützt von K.T. Habel (noch DEVICE NOT READY, BEYOND BORDER). Dort kann DANIEL sich kreativ austoben und seine persönlichsten Gedanken und Gefühle verarbeiten. Meist singt er selbst, bisweilen sucht er sich aber auch stimmgewaltige Unterstützung.
Bei der am 24. November erscheinenden Single „Free Mind“ stand wieder HELGA DÝRFINNA am Mikrofon.

DIAR BLACK

Bereits 2021 gab es eine Zusammenarbeit beider Protagonisten bei der Single „Heart“. Da die Zusammenarbeit sehr gut funktionierte und man sich gut verstand, wurde schon damals vereinbart, weitere Songs miteinander zu produzieren. Da Zeit aber bei allen Beteiligten ein rares Gut ist, dauerte es etwas länger.

In der Zwischenzeit hatte Herr Riedel einige selbst besungene Werke veröffentlicht. Zudem ist er mit seinem Anteil an JAN REVOLUTION auch ganz gut ausgelastet.

Sei es drum, endlich ist nun eine neue Frucht erntereif…

Free Mind

„Free Mind“ ist ein guter, sauber ausproduzierter Synthpop Song, zu dem die Stimme von Frau DÝRFINNA geradezu perfekt harmoniert.
Szene- Puristen werden fluchen, denn so richtig düster ist hier gar nichts. Dafür ist er einfach zu verspielt und verträumt.
Wir finden das überhaupt nicht schlimm, sondern begrüßen die positive Energie dieses Werkes. In Zeiten wie der aktuellen tut das mal ganz gut. Zur Unterstützung wird es ein Video von SYNTHHEAVEN geben, passend zur Stimmung des Liedes.

Der Sound ist modern und – wie bereits erwähnt – recht verspielt. Der Beat sehr weich, rund und dennoch kraftvoll, die Hook mitreißend.
Apropos Hookline: im Büro sang hier jeder „Neverending Story“, statt des originalen Textes.
Gewollt oder nicht, dieses Zitat zeigt Wirkung!

Eröffnet wird dieses Release durch die Originalversion von „Free Mind“. Diese startet sehr sphärisch mit viel Pianoklimpern, bevor direkt Frau DÝRFINNAs Vocals einsetzen. Die Bassline sorgt für ein Wohlgefühl im Sitzgerät, man möchte sich bewegen und tanzen. Funktioniert nicht nur im Club, sondern tatsächlich überall, ein guter DancePop- Song.

Darauf folgt der ROB DUST Remix von „Free Mind“, der für den Mann aus Potsdam recht sanft ausgefallen ist. Das ist nicht schlecht, eher im Gegenteil, denn er hat daraus keinen brachialen Club Stomper gebastelt, sondern einfach das Original noch etwas aufgebohrt.
Der Typ, der diese Zeilen schrieb, liebt ja solche Produktionen: überall zirpt und zwitschert etwas, es gibt immer etwas Neues zu entdecken.

Aus der Rolle fällt hier der JEFF JOHNSEN Remix des Songs. Heftiger Uptempo- Trance- Beat für die Großraum- Disse. Party Sound im Hands Up- Stil, der auf die sanften Vocals prallt und doch harmoniert.
Wer auf den norddeutschen Disco- Sound im Gewand von MASSIV IN MENSCH und Co steht, kommt hier voll auf seine Kosten. Funktioniert auf Synthpop- Partys genau so gut, wie in hedonistischen Tanztempeln. Moderner Hi Energy…

Zum Abschluss haben sich TOAL dass „Free Mind“ vorgeknöpft. Nach der JEFF JOHNSEN Nummer holt sie den Hörer wieder zurück auf den Boden.
Aufgrund des sehr sphärischen Aufbaus ertappt man sich dabei, sich den Song mit LUZI LACOLE vorzustellen. Ja, das könnte auch als TOAL- Song funktionieren.
Alles ist sehr trancig, mit einer leichten Melancholie, ein Song für lauschige Sonnenuntergänge.
Auch hier sehr viele Details mit extra Drums im Backing und herrlich zischenden Hi Hats. Absoluter Favorit des Autors. Durch das Timing aber auch ein bisschen viel Konkurrenz zur letzten Freitag gerade erschienenen eigenen Single „Fear“ (hier mehr Informationen dazu).

Und nun?

Keine Frage: toller Song, super produziert und durch eine begnadete Sängerin mit klasse Stimmfarbe, das passt alles verdammt gut.
Nichts düsteres, aber ein guter Pop Song mit feiner Message.

Die Daten und Fakten

Act                                      DIAR BLACK feat. HELGA DÝRFINNA
Release                              Free Mind
Release Date                     24.11.2023
Label                                  Artisfy
Medien                              digitaler Download und Stream
Quellen                              Bandcamp und die großen Streaming Plattformen

Tracklist
  1. Free Mind
  2. Free Mind (ROB DUST Remix)
  3. Free Mind (JEFF JOHNSEN Remix)
  4. Free Mind (TOAL Remix)

Bleibt auf dem Laufenden und folgt DIARBLACK auf Facebook oder schließt euch der Fanbase an. Hier findet ihr alle Wege zum Künstler.

Unseren Stream und viele weitere redaktionelle Inhalte bekommt ihr auf unserer Website. Natürlich findet ihr interessante Artikel und mehr auch auf unserer Facebook Präsenz und hier die Fakten rund um RSW.

In eigener Sache

Hat Euch der Text gefallen? Habt ihr Ahnung von Musik im Allgemeinen und aus der Düsterszene im Speziellen? Meint ihr, ihr könnt ebenso gute oder gar bessere Artikel schreiben? Und zu guter Letzt: Wollt ihr das auch, ohne Gegenforderungen? Einfach, weil es Euch Spaß macht? Dann klickt hier und bewerbt Euch, wir würden uns über neue KollegInnen im Team freuen. Übrigens suchen wir auch immer nach Moderatoren für weitere Radiosendungen.

Geschrieben von: Dany Wedel

Rate it
0%