play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
chevron_left
  • play_arrow

    Radio Schwarze Welle Radio Schwarze Welle

KONZERT REVIEWS

Castle Rock XXI – Das gab es zu entdecken

today4. September 2023 9 1

Hintergrund
share close

Castle Rock XXI – Das gab es zu entdecken

Freitag, 30. Juni 2023

Am Freitagnachmittag, um ca. 15 Uhr ging es endlich los mit dem wunderschönen Castle Rock Festival in Mülheim a.d. Ruhr, zu dem ich auch in diesem Jahr wieder voller Vorfreude anreiste.

Außer mir erschienen auch viele weitere Gäste zum Auftakt des jährlichen Events auf Schloß Broich. Wenige Tagestickets gab es allerdings noch an der Kasse, für Kurzentschlossene. Tickets für beide Tage gab es nicht mehr. Das komplette Festival war ausverkauft.

Veranstalter Michael Bohnes fand das ganz wundervoll. Aber war dies nicht vorauszusehen, bei der Ansammlung von mega Bands aus den Welten des Metal, Gothic und Darkrock? Dazu war die running order an diesem Tag wirklich gut getaktet.

Um 16 Uhr machte eine mir unbekannte Band den Anfang- die Rede ist hier von SOULBOUND. Die Formation wurde 2009 im Pott gegründet, genauer gesagt, in Bielefeld.

Sechs sympathische, junge Männer aus der Metal- Branche spielten sich in die Ohren und Herzen der Zuschauer und Fans. Ich persönlich kannte sie bis zu diesem Tag nicht, aber sie haben als Opener alles gegeben und sogar die kleinsten und jüngsten Fans waren begeistert. Die Jungs haben uns gleich zu Anfang richtig eingeheizt.


Zeit für die zweite Band an diesem wundervollen Tag: STORM SEEKER.

Auch diese Band war mir bis dahin unbekannt, aber ich war positiv überrascht von der Pirate- Folk- Metal Band aus Düsseldorf und Neuss. Gegründet wurde die Band 2013 von den Brüdern Marius (Schlagzeug) & Timo (Gesang, Bass) Bornfleth, ihr Debütalbum ‘Beneath in the Cold’ erschien allerdings erst am 18. Mai 2019. Mit ihrem aktuellen, vierten Album ‘Nautic Force’, geht es 2024 auf die erste eigene Deutschland Tour.

Schlag auf Schlag ging es weiter mit NULL POSITIV , auf die ich mich persönlich sehr freute. Viele von euch kennen diese Band bestimmt noch vom Near Castle Rock- da waren sie zum ersten Mal vertreten. Frontfrau Elli Berlin hat damals schon die Bühne gerockt und ja, dieses Jahr auch wieder. Sie hatte aber auch tatkräftige Unterstützung von ihrer süßen kleinen Tochter, die der Mama im Hintergrund die Daumen gedrückt hat.

Auch die vorletzte Band, sie trat in römischen Gewändern auf die Bühne, war mir wieder unbekannt. Viele werden jetzt sagen: “Die musst du aber kennen!”, nein, leider nicht. Warkings waren ein gelungenes Überraschungspaket für mich.

Ich lasse mich ja gerne überraschen und Dank Michael Bohnes ist es gelungen. WARKINGS ist eine Power Metal Band und den Sänger kennen wir alle, denn es ist kein anderer als der Österreicher Georg Neuhauser von der Band Serenity.

Headliner an diesen Abend: Megaherz.

Frontmann Alexander Wohnhaas heizte dem Publikum gleich von Anfang an ein. Man hat richtig gemerkt, dass alle richtig Bock auf das Castle Rock hatten. Ob jung oder alt- alle haben an diesem Tag gefeiert. Auch das komplette Team von Castle Rock. MEGAHERZ spielten einige alte Songs, hatten aber auch einen neuen Song dabei. Publikum und Band waren sich einig: Alles Arschlöcher!

Danke für ein gelungen Auftakt an diesem Freitag.

Samstag, 01. Juli 2023

Am Samstag ging es für uns früh los. Auf, zum zweiten Teil des Castle Rock. Noch leicht zerknittert und das halbe Kissen im Gesicht- doch darauf konnten wir keine Rücksicht nehmen…

Den Anfang an diesem leicht verregneten Tag machte SEELENSTURM. Frontmann Olli Bölke schien schon leicht im Urlaubsmodus, mit seinem roten Hemd am Leib. Aber- und jetzt kommt es- er kochte das Publikum gleich richtig ein und für uns Fotografen war es gar nicht so einfach mit dem Fotografieren, weil die Jungs auf der Bühne abgingen, wie die Flummis. Trotz Regen waren schon viele Gäste da, der Schlosshof füllte sich nach und nach und auch die Sonne ließ sich zwischenzeitlich immer wieder mal blicken.

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es weiter. Die nächste Band war dran: Cricus Of Fools. Eine Band, die auf dem damaligen Near Castle spielten, ich aber dort nicht wirklich wahrgenommen habe. Auf diesem Castle Rock sollte sich das ändern. Ich habe sie sehr wohl wahrgenommen und noch besser- sie haben mich überzeugt. Wie der Name der Band schon verrät, kleidet sich die Band wie im Stile der Zirkusartisten. Gegründet wurde die Band 2006. CIRCUS OF FOOLS kommt aus Tübingen und zeichnet sich als Metal Band aus.


Die dritte Band an diesem Tag kennen wir alle und ich bin da ja ehrlich: Ich bin einer ihrer größten Fans. Die Rede ist von Voodoma. Frontmann Michael Thionville ist ein Sänger mit viel Herz, aber man muss dazu sagen- alle Bandmitglieder haben ein großes Herz für ihre Fans. Das Erste, was ich Michael fragte, war: “Hast du deine Bühnenhose mit?”, und da musste er lachen, denn beim letzten Mal hatte er sie vergessen (wenn die Frau nicht an alles denkt) …

Als die Band auf die Bühne kam, ging es auch gleich heiß her. Nach 45 Minuten war es leider schon wieder vorbei.

Nach einer kurzen Umbauphase ging es mit Nachtblut weiter. Ein Fan hatte sich ganz besonders gefreut. Wie sich das äußerte? Ich habe es wohl vergessen. Bevor die Band überhaupt die Bühne betrat, bebte der Schlosshof schon. Der Regen hatte zum Glück aufgehört und als die Band auf die Bühne kam, die ersten Takte spielte, wussten alle gleich welcher Song es war, nämlich Multikulturell. Der Song passt in die heutige Zeit, wie die Faust aufs Auge. NACHTBLUT ist eine Deutsch Dark Metal Band, 2005 in Osnabrück von Sänger Askeroth ins Leben gerufen, um auf soziale Missstände in der Gesellschaft hinzuweisen.

NACHTBLUT gerade vorbei,ging es sofort mit Heldmaschine weiter. Als die Band auf die Bühne kam, sah es so aus, als würde der Sänger auf die Bühne schweben. Auch diese Band ging von Anfang an ab, wie Schmitz’ Katze. Wir Fotografen kamen sogar ins Schwitzen. (Oder es lag daran, dass die Stagehands den Fotograben diesmal wie eine Kuscheloase aufgebaut haben?) Es war sehr eng, aber wie in jedem Jahr, haben wir aufeinander Rücksicht genommen (was ja nicht überall selbstverständlich ist).

Auch HELDMASCHINE hatten ihren neuen Song mit dabei- Hast du Angst?

Heiß ging es weiter mit Lacrimas Profundere. Dazu fällt mir nur ein Wort ein. GEIL.

Der Frontmann Julian Larre kam auf die Bühne und im ersten Moment dachte ich, vor mir stünde der Frontmann von VLAD IN TEARS. Dann fing er an, zu singen und ich wusste, ich kann mich nur getäuscht haben. Äußerlichen sind sich die beiden verdammt ähnlich, finde ich. Was soll man sagen? Auch er ist eine Rampensau, anders kann man es nicht ausdrücken. Diesmal kamen nicht nur wir als Fotografen ins Schwitzen, sondern auch das Publikum inklusive Security, da Julian gemeinsam mit dem Publikum gefeiert hat- im wahrsten Sinne des Wortes. Urplötzlich war er in der Masse verschwunden und ließ sich feiern.

Nach diesen sechs Bands brauchten wir eine etwas verlängerte Pause. Danach ging es aber etwas ruhiger zu, mit der Band End of Green.

Wer ist END OF GREEN? Eine Deutsche Dark Rock Band aus Stuttgart. Die Band bezeichnet ihren Stil als „Depressed Subcore“. Textlich geht es um Einsamkeit, Depressionen, Schmerz und den Tod. Mich haben Sie persönlich nicht so mitgenommen, aber zum Glück hat jeder einen anderen Geschmack.

Die letzte Performance an diesem ereignisreichen Tag kam von The 69 Eyes. Bei dieser Band fühlte ich mich in die 60iger zurückversetzt, denn ich dachte echt, Elvis sänge zu Anfang… Auch hier kann ich sagen, sie haben mich und auch andere sofort mitgerissen. Die Musik ging ins Blut und in die Beine. Sogar die jüngsten haben mitgefeiert und getanzt. THE 69 EYES ist eine Finnische Dark-Rock-Band mit Einflüssen aus Metal und Gothic Rock.

Im Namen von Radio Schwarze Welle bedanke ich mich herzlich beim Veranstalter und seinem kompletten Team dafür, dass wir wieder mit von der Partie sein und ein wundervolles, familiäres Festival genießen durften. Es war, wie jedes Jahr, alles perfekt organisiert. Das Line Up war spannend bis genial.

Ein weiteres Dankeschön geht an alle Bands, die bestaunt und entdeckt werden durften. Ihr habt das Castle gerockt!

Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr.

Unseren Stream, weitere Konzertberichte, Reviews und Bandvorstellungen findet ihr auf unserer Homepage. Auf Facebook versorgen wir euch mit den aktuellen News und unseren Sendungen.

Geschrieben von: ladyinblack

Rate it
0%