play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous play_arrow skip_next
00:00 00:00
chevron_left
volume_up
chevron_left
  • play_arrow

    Radio Schwarze Welle Radio Schwarze Welle

CD NEWS

‘Is This How It Ends?’ – SHELTERs neues Album liefert Antworten

today22. Januar 2023 69

Hintergrund
share close

Is This How It Ends?‘ ist hoffentlich wirklich nur der Albumtitel von SHELTERs neuem Album und nicht etwa eine Drohung bezüglich der Zukunft der Band.

 

SHELTER live on Tour mit ERASURE #JennyJones
SHELTER live, aufgenommen auf der “Violet Flames Tour” von und mit ERASURE
(c) Jenny Jones

 

SHELTER ist ein britisches SynthPop- Duo der Extraklasse, bestehend aus MARK R. BEBB & ROB BRADLEY. Ersterer zeigt sich für Lyrics und Vocals verantwortlich, während ROB die Position des Soundtüftlers besetzt. Es folgt der Tradition der 80s- Pop Musik in Songwriting und Arrangements, eingehüllt in ein (meist) hochmodernes Soundgewand. Also bekommt ihr hier keinesfalls Musik im Stile des aktuellen 80s Hypes, sondern moderne Musik, die sich aber eben auf Traditionen des Songwritings stützt. Falls ihr unvorstellbarer Weise noch nichts von diesem Act gehört haben solltet, sei erwähnt, dass sie nicht nur unter anderem mit ERASURE auf Tour waren und mehrfach zusammenarbeiteten, sondern für ANDY BELL sogar ein komplettes Album schrieben und produzierten. Hier sind also keine Hobbyraum Bastler am Werk, sondern gestandene Profis. Die Musik wirkt oft locker und fröhlich, jedoch werden immer große Gefühle und Themen behandelt. Substanz ist dem Duo also in jeder Hinsicht wichtig. Ferner ist Herr BEBB recht umtriebig und leiht neben seinem Zweitprojekt FORM auch diversen anderen Projekten seine Stimme. Also selbst Leuten, die SHELTER noch nicht kennen, sollten dieser Stimme schon mehrfach begegnet sein.

Warm Up

Auffällig ist die große stimmliche Bandbreite, die MARK R. BEBB bedient. Sie reicht von Bass bis Mezzo Sopran. Und ja, die Bezeichnung Sopran – hier als Falsett- Gesang – ist bewusst gewählt und wird anstelle der Bezeichnung Tenor verwendet.

 

 

Da wir es für eine Unglaublichkeit unterster Kajüte hielten, wenn ihr dieses feine Perlchen nicht kennen solltet, legen wir euch dieses vierte Studioalbum der Jungs ans Herz, um diesen Frevel zu beheben.
Is This How It Ends?‘  entstand überwiegend in der Zeit der britischen Covid- Lockdowns, was sich auf natürlich auch auf das Ergebnis ausgewirkt hat. Es ist garantiert keine Platte für den Dancefloor, obschon da schön tanzbare Stücke enthalten sind. Vielmehr ist es ruhiger, dafür aber auch intensiver. Nicht depressiv, nicht mutlos, nicht langweilig, aber eben auch kein Album für die Discotheken dieses Planeten.
Aber Schluss mit all diesen ganzen Floskeln, wir versuchen nachfolgend, euch dieses gute Stück detaillierter vorzustellen.

Is This How It Ends?

Das Album wird eröffnet mit der ersten Singleauskopplung „Zero Gravity“. Sie zielt direkt aufs Gefühlszentrum, sehr ruhig und melancholisch, bekommt aber im weiteren Verlauf den Dreh zu energetischem Pop. Wenn ihr dieses Projekt bisher nicht kanntet, erkennt ihr hier bereits die Besonderheit dieses Duos. SHELTER ist immer sehr gefühlsbetont, ohne aber straight in eine Richtung zu laufen. Hier wird mit Tricks, Wendungen und auch manchem kreativen Experiment gearbeitet. „Crystalline“ gibt schon deutlich mehr Gas und lädt zum Wohlfühlen ein. Und „Some Kind Of Angel“ kommt als straighter Pop Song daher. “Closer“ ist die erste ergreifende Ballade dieses Werkes, mit vielen wundervollen Details, die Ohren bekommen richtig was zu tun, ohne jedoch zu sehr von den Vocals abzulenken. Auch „Invisible“ ist ein balladesques Stück Melancholie, ohne den Hörer jedoch in den Abgrund zu ziehen. Traurig schön, oder auch schön traurig tritt „Is This How It Ends?“ auf den Plan. Mit „The Edge“ geht es wieder flotter voran und bei „Feel My Pain“ weiß man gar nicht, ob man glücklich oder traurig sein soll. Schöner kann sich Schmerz kaum anfühlen. Musikalisch bewegen wir uns mit „Discovery“ bereits ganz klar im High Energy Pop, maximal verspielt und extrem abwechslungsreich arrangiert, natürlich trotzdem mit der SHELTER eigenen Melancholie >>> Anspieltipp! Entlassen werden wir mit einer total hippen Nummer: bei „All About Me“ hat sich ROB ausgetobt und jede Menge Dinge eingebaut, die den Höher aufschrecken lassen. Garantiert kein Song zum nebenbei hören.

Anmerkungen

Auf der zweiten CD von ‘Is This How It Ends?‘ finden sich dann 10 Mixe und Neuinterpretationen ausgewählter Albumtracks. Für Vorbesteller gibt es zur Doppel- CD auch noch eine signierte Postkarte als Zugabe.
Aufgrund des Brexits halten wir die Exklusivbindung an den Vertrieb LEXER MUSIC für nachteilig, weil dies aufgrund erhöhter Porto- und Zollkosten einer Verbreitung außerhalb der königlichen Insel im Wege steht.

 

Fazit

Nein, für real Gothics ist das nicht gemacht. Es ist kein tiefschwarzes Album einer Szeneinstitution. Aber, soviel ist sicher, es ist ein verdammt hochwertiges Indie Pop- Album, das seines Gleichen sucht. ROB hat aufgrund der verschärften Situation der letzten Jahre auf der Insel offenbar sehr viel Zeit im Studio verbracht und ein paar exzellente Stücke gebastelt, die durchweg begeistern. Dazu die erstklassigen Lyrics von MARK, mit viel Gefühl vorgetragen.
Dieses Album ist ein Meisterwerk des Synth-Pop und der Beweis, das neben stumpfen Vierviertel und Standard Synth noch viel mehr möglich ist, wenn man sich nur traut und seiner Kreativität folgt. Ein Referenzwerk, welches die Ansprüche an alle weiteren Genre Releases in diesem noch jungen Jahr verdammt hochschraubt. Selten war Melancholie so wohlig schön!

 

Cover SHELTER - Is This How It Ends?

 

Daten & Fakten

Act: SHELTER
Release: Is This How It Ends?
Label: Ministry Of Pop
Release Date: 27.01.2023
Medium: CD, Digital, Stream
Quellen: physisch bei LEXER MUSIC, digital über Amazon und weitere, Streaming über die großen Plattformen

Tracklist

  1. Zero Gravity
  2. Crystalline
  3. Some Kind Of Angel
  4. Closer
  5. Invisible
  6. Is This How It Ends?
  7. The Edge
  8. Feel My Pain
  9. Discovery
  10. All About Me
  11. Zero Gravity (Riptide Mix)
  12. Zero Gravity (Single Mix)
  13. Zero Gravity (Unplugged Mix)
  14. Crystalline (Quartzite Cavern Mix)
  15. Crystalline (Amethyst Spectralite Mix)
  16. Closer (Pizzicato Proximity Mix)
  17. Invisible (Ambient Mix)
  18. Invisible (Dustdown Mix)
  19. Invisible (White Noise Mix)
  20. All About Me (8 ‘Till Late In The State Mix)

Get in Touch mit SHELTER auf Facebook, Instagram und Twitter, Videos findet ihr unter MINISTRY OF POP auf Youtube.

Unseren Stream und viele weitere redaktionelle Inhalte bekommt ihr auf unserer Website, aktuelle Artikel und mehr auf unserer Facebook Präsenz.

Geschrieben von: Dany Wedel

Rate it
0%