play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous play_arrow skip_next
00:00 00:00
chevron_left
volume_up
chevron_left
  • play_arrow

    Radio Schwarze Welle Radio Schwarze Welle

Archiv

KING WOMAN hypnotisieren mit atmosphärischem Doom-Rock

today26. Februar 2022 6 4

Hintergrund
share close

Nach den beiden Single-Auskopplungen “Degrida” (2013), “Dove” (2014) und der EP ‘Doubt’ (2015), präsentierten KING WOMAN, im Jahr 2017, auf ihrem Debütalbum Created In The Image Of Suffering’, acht Tracks der ganz besonderen Art.

Mit psychedelischem und tiefgründigem Doom-Rock, einhergehend mit ein wenig Shoegaze und einer Prise Grunge, liegt der Sound von KING WOMAN wie schweres, ätherisches Öl in der Luft.

Betörend und melancholisch zugleich, zieht Sängerin Kris Esfandiari die Hörerschaft auch mit dem zweiten Langspieler ‘Celestial Blues’, am 30. Juli 2021 unter Relapse Records erschienen, in ihren Bann.

Über dieses Album gestolpert, ist es der Autorin ein Bedürfnis, euch auf diese Amerikanische Formation aufmerksam zu machen, die sich im Jahr 2009 aus der Taufe hob.

KING WOMAN verstehen es, zerbrechliche und doch tonnenschwer wiegende Klangwelten zu erschaffen.
So umrahmen Colin Gallagher, Joey Raygoza (Schlagzeug) und Peter Arensdorf (Gitarre), kraftvoll die, fragmentarisch nur gehauchte und enigmatisch wirkende, Stimme von Singer-Songwriterin Kristina Esfandiari und bringen diese, nahezu unterwürfig, zur Geltung.

Wer durch die Video-Appetizer auf den Geschmack gekommen ist, kann >>HIER<< das digitale ‘Celestial Blues’ streamen, downloaden und in die Tiefen der bewusstseinserweiternden Klänge eintauchen.

 

Tracklist

01. Celestial Blues

02. Morning Star

03. Boghz

04. Golgotha

05. Coil

06. Entwined

07. Psychic Wound

08. Ruse

09. Paradise Lost

Websites

https://www.facebook.com/KNGWMN
https://kingwoman.bandcamp.com/

Geschrieben von: Prinzessin Prisma

Rate it

Vorheriger Beitrag

CD NEWS

FRANK TURNER Hardcore: Mit neuem Album zurück zu den Wurzeln

  Am 11. Februar 2022 hat Francis Edward "Frank" Turner sein nunmehr neuntes Solo-Album auf den Markt gebracht. ‘FTHC’ steht für Frank Turner Hardcore und führt uns zurück zu den Wurzeln des Britischen Punk-Rock-Sängers, der auf seiner Tour auch 10 Stationen in Deutschland eingeplant hat. Seit 2005 ist der Singer-Songwriter bereits als Solist unterwegs. Den ersten Langspieler veröffentliche Turner im Jahr 2007 mit 'Sleep Is for the Week'. Scheinbar bekommt der Folk-Punk-Rocker wenig Schlaf, […]

today24. Februar 2022 6 1

0%